Samstag, 29. September 2012

Chocolate Cheesecake Cupcakes

Und hier kommt jetzt das vorerst letzte Rezept, daß ich aus "Glück ist backbar" von Marian Keyes ausprobiere und vorstellen möchte... denke ich zumindest *lach*. Mal sehen.

Melanie hat mir die Chocolate Cheesecake Cupcakes ans Herz gelegt und da hab ich natürlich nicht lange gezögert und die kleinen Dinger gestern nachgebacken.

Aussehen tun sie in jedem Fall megalecker und ja, das ist eigentlich ein Sushiteller, aber farblich paßten sie perfekt zum Dekor *gg*

Das Rezept:

100g dunkle Schokolade mit mindestens 70% Kakaoanteil
250g Mascarpone
200g Frischkäse Doppelrahmstufe
100g Zucker
2 Eier
1 TL Vanilleextrakt
100g Vollmilchschokolade in Stücke gehackt

Den Ofen auf 150° vorheizen. Die dunkle Schokolade im Wasserbad schmelzen.
Mascarpone und Frischkäse verrühren, dann den Zucker, die Eier und den Vanilleextrakt unterrühren, bis eine glatte, homogene Masse entsteht.
Die leicht abgekühlte Schokolade unterühren und ganz zum Schluß die gehackte Schokolade unterheben.
Die Cupcakes werden im Wasserbad gegart. Das heißt, ihr braucht entweder ein tiefes Backblech, in das euer 12er Muffinblech reinpaßt oder, wenn ihr so was wie ich nicht besitzt, weil man heutzutage hauptsächlichen diesen Schiebemist an Backblechen kriegt und eure größte Fettpfanne zu klein ist, dann braucht ihr einzelne Muffinförmchen aus Silikon. In diese Förmchen gebt ihr dann die Papierförmchen genauso rein wie ins Blech, in den Einzelförmchen passen sie nur leider nicht so schön.
Die Förmchen mit der Käsemasse füllen. Ihr könnt die Förmchen ruhig vollmachen, die Masse geht nicht auf. Das Muffinblech oder die Förmchen in euer tiefes Blech stellen und mit heißem, aber nicht kochenden Wasser angießen bis die Cupcakes etwa zu drei Vierteln im Wasser stehen.
40 Minuten Backen.
Nach dem Backen das Blech oder die Förmchen aus dem Wasser nehmen (bei Einzelförmchen etwas tricky, aber machbar) und erst einmal mindestens eine Stunde einfach stehenlassen, damit die Masse fest werden kann. Dann könnt ihr die Cupcakes aus dem Blech oder den Förmchen holen.
Wenn die Cupcakes ausgekühlt sind, am besten noch über Nacht in den Kühlschrank verfrachten. Kurz vor dem Servieren mit etwas Sahne verzieren. Fertig.

Fazit:

Die Herstellung ist super simpel. Das mit dem Wasserbad ist zwar etwas fummelig, wenn man die Einzelformen nehmen muß und man muß beim Herausholen aus dem Ofen aufpassen, sich nicht an dem kochenden Wasser zu verbrennen, aber sonst idiotensicher.

Geschmacklich... hach ja. Also ich finde sie nicht eklig, aber ich will sie auch nicht essen, das hat mir meine Zunge gleich bei der ersten Berührung mit dem Cupcake mitgeteilt. Schokolade und Frischkäse/Quark/Joghurt als eine Masse ist einfach nicht mein Ding. Ich hätte es wissen können, weil ich auch noch nie Joghurts mit Nuß- oder Schokogeschmack mochte und auch Quark in der Richtung noch nie prickelnd fand, aber ich dachte, ich probier's, ein Käsekuchen ist was Anderes... Jetzt weiß ich es besser. Es ist dieses leicht säuerliche mit dem Schokoladengeschmack, schwer zu erklären.
Mein Schatz wiederum steht scheinbar drauf und findet die Cupcakes ganz toll.
Die Konsistenz ist durch das Garen im Wasserbad unwahrscheinlich cremig, da kann man nicht meckern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen