Freitag, 21. September 2012

Schlemmerbaguettes

Heute habe ich ein zugegeben nicht sonderlich raffiniertes Rezept für euch, aber eines, das mich bereits seit meiner Kindheit begleitet. Meine Mutter ist Fleischereifachverkäuferin und hat auch mit Kind immer mehr oder weniger Vollzeit gearbeitet. Daraus ergab sich hin und wieder mal das Problem, daß die Versorgung des Kindes mit Mittagessen sehr, sehr flott geschehen mußte, weil ich schon aus der Schule daheim war, bevor sie Feierabend hatte *lach*.

Dieses Baguette ist eine Erfindung meiner Mutter und gab es bei uns eigentlich immer nur dienstags oder donnerstags (aber natürlich nicht jede Woche *g*), das waren besonders eilige Tage und das hier konnte sie auf der Arbeit zubereiten und heiß und tellerfertig nach Hause liefern.

Eigentlich nimmt man diese länglichen Baguettebrötchen, die ich heute nicht im Haus hatte und darum hat sie sie Schlemmerbaguette getauft. Der Chef meiner Mutter war übrigens von den Dingern so angetan, daß sie seither dort in der heißen Theke verkauft werden :o)))

Für 2 Stück:

2 Baguettebrötchen
150 - 200g Hack oder Mett
Frischkäse
Geraspelten Käse zum Bestreuen
Salz
Pfeffer
Kräuter & Gewürze nach Geschmack

Backofen auf 180° vorheizen. Währenddessen von den Brötchen den Deckel abschneiden (aber nicht zu viel vom Brötchen wegschneiden), dabei leicht nach unten schneiden, damit das Brötchen nicht ganz flach ist, sondern ein ganz flaches V bildet. 
Die Schnittfläche mit Frischkäse bestreichen. Wer möchte kann auch Kräuterbutter nehmen.
Das Hackfleisch mit Salz & Pfeffer kräftig würzen. Ich nehme lieber Hack als Mett, weil ich das zum einen selbst würzen kann (nicht jedes Mett schmeckt gleich) und mein Hack zum anderen bei weitem nicht so fett ist wie Mett oder normales Hack vom Metzger ist (Dank an Muttern, die meinen Spleen da unterstützt und die deutsche Hackfleischverordnung für ihre Tochter mißachtet *lach*). Was ihr noch an Kräutern reingebt, bleibt eurem Geschmack überlassen. Ich nehme gerne noch getrockneten Rosmarin, Thymian und Majoran, außerdem Röstzwiebeln (Fertigprodukt).
Das Hack gleichmäßig auf den Brötchen verteilen und mit Käse bestreuen. Das ganze kommt für 20 Minuten in den Ofen. Lecker *g*

Ich habe bei einem Versuch auch mal Ei und Semmelbrösel mit ins Hack gegeben, damit das Fleisch etwas fluffiger wird, aber das würde ich definitiv nicht empfehlen. Das Fleisch suppt beim Backen ein wenig aus und das macht das Brötchen leckerer. Wenn man Ei und Brösel dazu gibt, bleibt das leider aus und das Brötchen wird furztrocken (sorry XD).

Wenn man die Baguettebrötchen nimmt, sehen die Brötchen auch nicht so "übervoll" Hack aus.

Dazu ist ein schöner bunter Salat sehr lecker und bringt die Nährstoffe wieder etwas ins Gleichgewicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen