Montag, 1. Oktober 2012

Dattel-Schinken-Lende

Das Rezept, das ich heute mit euch teilen möchte, habe ich von meiner lieben Freundin Stephie. Und obwohl der eine oder andere vielleicht im ersten Moment skeptisch sein wird, man sollte es unbedingt mal probiert haben. Als ich es dem Mann das erste Mal vorsetzte, hatte ich echt Herzklopfen, ob er nicht aufstehen und zu McDonalds fahren würden, aber ganz im Gegenteil, es ist seitdem eines seiner Leibgerichte und wenn ich es wie gestern mit selbstgemachten Spätzle auf den Tisch bringe... schlimmer überfuttert er sich nur an Gulasch mit Spätzle *lach* 

Ich persönlich gehöre ja eigentlich zu den Leuten, die nicht gerne Süß und Herzhaft kombinieren. Mich schüttelt's, wenn ich nur an Toast oder Pizza Hawaii denke, ich esse beim Asiaten nichts, wo Obst mit drin ist, und dennoch hab ich das Rezept ausprobiert. Warum? Weil Stephie mich einige Male bekocht hat und immer war es megalecker. Ich hatte Vertrauen *lach* und wurde belohnt.

Das Rezept für ca. 4 Personen:

1 Schweinelende in Medaillons geschnitten
100 - 200g Champigons
100 - 200g Schinkenspeck oder rohen Schinken (hier nehm ich lieber etwas weniger und tendiere zu 100g)
100 - 200g Datteln (nicht die kristallisierten, auch hier nehme ich nur 100g, sonst ist das Süße zu dominant)
1 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
Bratensaft, ausnahmsweise mal Fertigprodukt von Maggi, obwohl ich die Glutamatbömbchen ja sonst versuche zu meiden.
1 Schuß Sahne oder Creme Fraiche

Erstmal die Schnippelarbeit erledigen und die Zwiebel in Würfel, den Schinken in Streifen und die Datteln und Pilze in Scheiben schneiden. Wer wie ich eher von der faulen Sorte ist, kann den Schinken auch gewürfelt kaufen. Den Knoblauch presse ich persönlich, Stephie schneidet Scheiben.
Die Medaillons zusammen mit dem Knoblauch in etwas Öl kurz anbraten, dann aus der Pfanne nehmen.
Die Schinkenstreifen und Dattelscheiben in der Pfanne andünsten, dann die Zwiebeln und die Pilze dazu geben, mit Wasser und Bratensaft ablöschen und aufkochen lassen. Das Fleisch wieder zurück in die Pfanne geben und alles einköcheln lassen.
Ganz zum Schluß gebe ich einen Schuß Sahne oder Creme Fraiche dazu, in Stephies Rezept kommt die Sahne schon mit dem Wasser in die Pfanne, das flockt mir aber gerne mal aus, darum mache ich das schon lange nicht mehr :o)

Bei uns gab es wie erwähnt Spätzle dazu, diesmal halb halb normales Weizenmehl und Vollkornweizenmehl. Hat den Mann trotzdem nicht früher satt gemacht, da schwirrt einem echt der Kopf, wenn man dem beim Spätzlevernichten zuguckt O__o

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen