Dienstag, 9. Oktober 2012

Toffee-Brownies

So, heute endlich mal wieder was Neues. Wir hatten eigentlich Samstag schon ein ganz tolles Rezept ausprobiert, daß ich posten wollte, aber dann hab ich doch glatt vergessen, ein Bild zu machen. Na ja, das wird es sicher in nicht allzu ferner Zukunft nochmal geben ;o)

Dafür habe ich dann heute Brownies gebacken. Dieses Rezept hab ich vor ein paar Tagen auf Annas Blog gefunden und mußte es quasi sofort nachbacken :o)

Nachdem die letzten beiden Rezepte für mich persönlich jetzt nicht so der durchschlagende Erfolg waren, sind diese Brownies endlich mal wieder ein voller Erfolg *g*. Aber süß und mächtig, das gleich vorweg.


Das Rezept:

160g Schokolade (halb halb Zartbitter und Vollmilch)
160g Butter
130g brauner Zucker
4 Eier
80g Mehl, gesiebt
1 Prise Salz
1 Prise Vanille 
Toffee / Dulce de Leche
Gehackte Haselnüsse

Butter und Schoki über dem Wasserbad schmelzen. Die Eier und den Zucker schön schaumig rühren. Die Schokomasse unterühren. Dann das Mehl, Salz und Vanille dazu geben. Ich hab hier einen Schuß Vanillepaste genommen, das ist meine Vanillewaffe der Wahl :o).
Den Teig in eine Brownieform geben und bei 165° Umluft (was mein Ofen nicht hat, darum hab ich mal so 190° genommen, vermelde, Brownies sind klitschig *g*) 10-12 Minuten backen.

Ein bißchen Schwierigkeit hatte ich damit, den Brownie aus meiner Form zu kriegen, aber das ist leider oft so, wenn sie etwas klitschiger sind. Solltet ihr noch keine Brownieform haben, dann guckt, daß ihr eine Kauf, bei der man den Boden rausnehmen kann, wie bei den Tarte-Formen. Das würde immens helfen.

Dulce de Leche mache ich ganz einfach selbst. Eine Dose Milchmädchen nehmen, die Banderole abmachen und die Dose in einen Topf mit Wasser geben. Die Dose muß mit Wasser bedeckt sein. Das ganze so kochen und für etwa 2,5 Stunden kochen lassen (auf kleiner Stufe reicht völlig, das ganze muß nicht blubbern). Dann im Topf mit dem Wasser langsam auskühlen lassen.
Ich weiß, daß viele Leute Angst davor haben, weil sie schon von explodierenden Dosen gehört haben. Das kann tatsächlich auch passieren, aber eigentlich muß man nur auf 2 Sachen achten und dann ist alles gut. Die Dose muß immer mit Wasser bedeckt bleiben, also beim Kochen immer mal gucken und eventuell auffüllen. Und ich werde wirklich darauf achten, daß das Wasser nicht sprudelnd kocht.
Und ja, die Dose rostet bei der ganzen Prozedur von außen *lach* (Mann ist immer ganz entsetzt, wenn er die glänzende Dose vom Anfang und das Wrack am Ende sieht.)

Dulce de Leche vorsichtig auf dem Brownie verstreichen. Nehmt nicht zu viel, das Zeug ist wirklich sehr, sehr süß, auch wenn man beim Probieren vielleicht glaubt, daß es doch gar nicht sooo schlimm is. Und zum Schluß noch die gehackten Haselnüsse drüberstreuen.

Ich hab 16 Brownies daraus geschnitten und muß ganz ehrlich sagen, daß bei mir auch nach einem Stück Ende war. Bin mal gespannt, was der Mann sagt und wie viele er verdrückt, der schockt mich da ja gerne mal.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen