Mittwoch, 7. November 2012

Spinnen-Cupcakes

Oder auch "die Unvollendeten". Ich hatte leider total unterschätzt, wie viel Arbeit mir die vier verschiedenen Sorten Cupcakes machen würden, darum habe ich die Spinnen nie zu Spinnen gemacht, sondern es bei den simplen Cupcakes mit Schokolade und Schokostreuseln belassen. Total schade, weil gerade die Spinnenoptik mein absoluter Liebling war, aber nach einem ganzen Tag in der Küche hatte ich "Rücken", "Schulter" und "Nacken" und was noch viel beängstigender war, als Schatz heimkam und ich sagte: "Du glaubst gar nicht, was einem nach einem Tag Cupcake Backen alles weh tun kann." tippte er mir zielsicher in den Nacken, zwischen die Schulterblätter und ins Kreuz. Er tippte außerdem noch auf meinen rechten Arm, aber dem ging es gut *lach*.

Okay, Schatz ist Physiotherapeut, den schockt man wohl wirklich nicht mehr damit, daß einem vom Backen der halbe Körper weh tut XD

Nun denn... hier also meine mißhandelten Spinnen:

Es fehlen 2 Augen (hier war man Gott sei Dank nicht auf biologische Korrektheit bedacht *gg*) und 8 Beine aus Mikadostäbchen gewerkelt, was echt cool aussah, aber allein der Gedanke für 12 Cupcakes jetzt noch je 8 Beine aus jeweils einem halben und einem ganzen Mikadostäbchen und Schokolade zum Zusammenkleben herzustellen, hat mich innerlich schreien lassen :o(

Für den Teig:

110g weiche Butter
110g feinster Zucker
2 mittelgroße Eier
110g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 TL Zitronensaft

Für die Glasur:

80ml Crème Double
175g dunkle Schokolade
1 1/2 EL Butter

Zum Dekorieren:

Schokoladenstreusel
24 weiße Jelly Beans, ersatzweise  weiße Schokolinsen (ich hatte Marzipan geplant)
144 dünne Schokoladensticks (z.B. Mikado)
Schokoladenglasur
geschmolzene Schokolade, um die Beine anzubringen

Den Ofen auf 180° vorheizen und ein Muffinblech (12er) mit Papierförmchen auslegen. Die Butter mit dem Zucker schaumig aufschlagen, bis eine fluffige, helle Masse entsteht.
Nach und Nach die Eier unterrühren, bis alles gut verbunden ist, dann Mehl, Backpulver und Salz dazugeben und alles gut unterrühren. Zum Schluß den Zitronensaft unterrühren.
Den Teig in die Förmchen geben und ca. 15 Minuten backen. Garprobe machen und abkühlen lassen.
Für die Schokoglasur die Sahne aufkochen, vom Herd nehmen und die klein gehackte dunkle Schokolade dazu geben. Rühren bis die Schokolade geschmolzen ist. Nach und nach die Butter zugeben und rühren, bis die Masse glatt ist und glänzt. Abkühlen und dadurch leicht eindicken lassen.
Sobald die Glasur etwas abgekühlt ist, die Cupcakes damit bestreichen und Schokostreusel drüber streuen. Zwei Jelly Beans als Auge aufsetzen und mit etwas Schokolade Pupillen aufsetzen.
48 Schokosticks halb durchbrechen und auf jeder Seite der Cupcakes jeweils 4 Stück anbringen. An das Ende jedes Sticks mit etwas geschmolzener Schokolade einen ganzen Stick anbringen und festwerden lassen.

Fazit:

Simple und lecker und wenn ich sie fertig ausgarniert hätte, wären sie der Traum meiner schlaflosen Nächte gewesen *lach*. Im Prinzip kann man das mit jeder Sorte Cupcakes machen, die ein bißchen aufgeht, die Dekoidee an sich ist definitiv der Knaller.
Ich hab einen Tag nach Halloween gesehen, daß einige auch Gummischnüre wie z.B. dünne Colaschnüre für die Beine nehmen. Das sieht nicht ganz so authentisch aus, ginge aber schneller. Ich werde aber trotzdem irgendwann die Mikado-Variante versuchen. Vielleicht nächstes Halloween.

Dienstag, 6. November 2012

Spinnweben-Cupcakes

Mein Basteltreffen fand ja an Halloween statt und das floß auch in die Auswahl der Cupcakes ein, die ich gebacken habe. Die Spinnenweben-Cupcakes von Seite 98 der neuen Cupcake Heaven waren die dritte Sorte, die ich für den Tag gemacht habe.

Verziertechnisch sieht man hier wunderbar, daß ich noch viel, viel üben  muß *lach*.

Für den Teig:

Mark einer Vanilleschote (oder 1TL Vanillepaste)
200g weiche Butter
160 feinster Zucker
4 mittelgroße Eier
150g Mehl
2 gehäufte TL Backpulver
eine Prise Salz
50g Mandeln

Zum Dekorieren:

70ml Crème Double
150g dunkle Schokolade, gehackt
250g Puderzucker
1EL Zitronensaft
Wasser
Smarties

Den Ofen auf 190° vorheizen und ein Muffinblech (12er) mit Papierförmchen auslegen. Die Butter mit der Vanille und dem Zucker schaumig schlagen. Nach und nach die Eier unterühren.
Mehl und Backpulver drübersieben, Salz und Mandeln dazugeben und alles gut verrühren. Den Teig auf die Förmchen verteilen und ca. 20-25 Minuten backen. Garprobe machen und wenn sie gar sind auskühlen lassen.
Für die Schokoglasur die Crème Double in einem kleinen Topf zum Kochen bringen. Den Topf von der Platte nehmen und die klein gehackte Schokolade dazugeben. Sanft durchrühren.
Für die Zuckerglasur den Zucker, den Zitronensaft und so viel Wasser miteinander verrühren, daß eine sehr dickflüssige Masse entsteht. Die Masse auf die Cupcakes verteilen und leicht antrocknen lassen.
Die Schokoglasur in eine Spritztülle mit feiner Tülle geben und konzentrische Kreise auf die Cupcakes spritzen. Mit einem Zahnstocher Linien von der Mitte nach außen durch die Kreise ziehen, daß das Spinnennetz entsteht.
Smarties aufsetzen und mit der Schokolade Beine aufspritzen. Alles trocknen lassen.

Fazit:

Leicht zu backen und auch das Verzieren ging eigentlich ganz simpel, ich hab nur das Gefühl, meine Zuckerglasur ist schneller getrocknet, als sie sollte, dabei war sie erst sogar zu flüssig und ich hab sie nochmal nachdicken müssen... darum sehen die Netze auch so komisch aus.
Geschmacklich fand ich diese Cupcakes eher langweilig. Sie gingen nicht schön auf und waren irgendwie trocken. Optisch mit etwas mehr Übung sicher sehr hübsch, geschmacklich leider etwas schwach auf der Brust. Deshalb wird es sie genau so bei uns nicht noch einmal geben.

Montag, 5. November 2012

Kürbis Cupcakes

Ich bin ja noch ein paar Rezepte von letztem Mittwoch schuldig. Ich hänge gerade mit allem wieder hinterher.

Das zweite Rezept, das ich gebacken habe und euch zeigen möchte, sind meine Lieblings Cupcakes von den 4, die ich gebacken habe. Wieder aus der neuesten Cupcake Heaven, das Rezept von Seite 92, allerdings mit einem anderen Topping, da ich zum einen keinen Rollfondant hatte und bekommen hab und zum anderen ein leicht spritziges Frischkäsetopping passender zu den süßlichen, würzigen Cupcakes fand.


Für den Teig:

225g Mehl
2TL Backpulver
1/2 TL Natron
1TL gemahlener Zimt
1/2 TL gemahlener Ingwer
1/2 TL Lebkuchengewürz
1/2 TL Salz
400g Kürbispüree (ich mache mein Pürree im Ofen, dann ist das Püree nicht so naß wie mit gekochtem Kürbis)
80g geschmolzene Butter
120ml Kondensmilch
110g heller, brauner Zucker
55g feinster Zucker
2 große Freilandeier
1TL natürliches Vanillearoma

Für das Topping:

200g Frischkäse Doppelrahmstufe
60g Puderzucker
1TL Zitronensaft
Lebensmittelfarbe Orange
Farbzucker Grün

Den Ofen auf 190° vorheizen, die Muffinform mit Papierförmchen auslegen.

Das Mehl und das Backpulver in eine Schüssel sieben und Natron, Gewürze und Salzu dazu geben. In einer zweiten Schüssel das Küribspüree mit der Butter, dem Zucker, den Eiern und dem Vanillearoma so lange rühren, bis alle Zutaten sich verbunden haben. Die nassen zu den trockenen Zutaten geben und unterrühren.

Den Teig auf die Papierförmchen verteilen und ungefähr 20 - 25 Minuten backen, bis die Cupcakes schön aufgegangen sind und leicht Farbe genommen haben. Auskühlen lassen.

Für das Topping alle Zutaten bis auf den grünen Zucker so lange rühren, bis sich der Zucker und die Lebensmittelfarbe komplett aufgelöst und verteilt haben. Die Creme auf die ausgekühlten Cupcakes aufspritzen oder streichen und zum Schluß mit dem grünen Zucker dekorieren.

Fazit:

Total simpel und schnell gemacht und auch wenn Kinder bei Kürbis ieh sagen und zurück schrecken, fand ich sie oberlecker. Sowohl die Cupcakes als auch das Topping sind nicht übermäßig süß und die Gewürze kommen schön heraus.

Ich würde bei Cupcakes mit Kürbis allerdings inzwischen dazu raten, auf die Papierförmchen zu verzichten und auf einzelne Silikonfärmchen zurück zu greifen. Ich hab zumindest immer das Problem bei Kürbis Cupcakes, daß die absolut mit dem Papier verwachsen sind, was ich super lästig finde.

Freitag, 2. November 2012

Krümelmonster Cupcakes

Nachdem nach vielem Hin und Her endlich meine erste Abo-Ausgabe des Food Heaven Magazins bei mir eingetroffen ist - Cupcake Heaven Nr. 3 - fand hier ein Fall von Liebe auf den ersten Blick statt zwischen meinem Schatz und den Krümelmonster Cupcakes auf Seite 20.
Da ich am Mittwoch hier einige liebe Freundinnen nebst Kindern zu Besuch hatte, hab ich zu diesem Anlaß gleich mehrere verschiedene Cupcakes gebacken und die Krümelmonster waren dabei.

Irgendwie waren die alle so verschoben und hatten auf der einen Seite eine Delle *lach*, aber ich hab mein Bestes gegeben und obwohl ich schon seit gut 17 Jahren backe und auch schon immer gerne Muffins gemacht habe, mit dem Ausdekorieren hab ich bisher kaum Erfahrung.

Das Rezept für 10 Stück:

Für die Cupcakes

110g weiche Butter
75g Zucker
2 EL hellbraunen Zucker
2 mittelgroße Eier
175g Mehl
1 TL  Backpulver
1 Prise Salz
120ml Vollmilch
175g Schokotröpfchen

Für die Buttercreme

175g weiche Butter
300g Puderzucker
1/2 TL natürliches Vanillearoma
blaue Lebensmittelfarbe

Zum Dekorieren

100g Kokosflocken (eher 40g)
blaue Lebensmittelfarbe
110g Marzipan
20 Schokotröpfchen
10 Schokokekse

Backofen auf 190° vorheizen. Butter und Zucker schaumig schlagen, dann nach und nach die Eier unterrühren. Die trockenen Zutaten darüber sieben und vorsichtig unterrühren. Zum Schluß die Milch und ca. die Hälfte der Schokotröpfchen unterrühren.
Eine Cupcakeform mit Papierförmchen auslegen und den Teig gleichmäßig auf 10 Förmchen verteilen. Die restlichen Schokotröpfchen drüberstreuen und für ca. 25 backen, bis sie schön aufgegangen und goldbraun sind.
Abkühlen lassen.
Für die Buttercreme die Butter und den Zucker cremig aufschlagen. Das Vanillearoma und die Lebensmittelfarbe unterrühren.
Die Kokosraspel in einer Schüssel mit ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe gut verrühren, damit die Farbe sich gleichmäßig verteilt.
Vorsichtig den oberen Teil der Cupcakes abschneiden. Etwas von der Buttercreme auf den unteren Teil geben und einen Keks darauf legen. Den oberen Teil des Cupcakes auf den Keks setzen. Den Cupcake dann großzügig mit Buttercreme einstreichen und dabei auch die Grenze zwischen den beiden Teilen abdecken. Die Kokosflocken in die Buttercreme drücken.
Das Marzipan zu 20 Kugeln rollen und in jede Kugel vorsichtig ein Schokotröpfchen drücken, um die Augen herzustellen. Die Augen aufsetzen. Fertig!

Fazit:

Die Herstellung ist recht aufwendig. Optisch lohnt sich die Arbeit aber auf alle Fälle. JEDER war total begeistert von den Cupcakes.
Zumindest, bis es ans Probieren ging. Den Kindern, die sie probiert haben, waren die Cupcakes durch die Buttercreme zu süß und mir war bis dato nicht bewußt, daß Kinder scheinbar alle kein Kokos mögen (ich mochte es auch damals schon *lach*). Die Erwachsenen, mich eingeschlossen, konnten zwar die Süße noch tolerieren, die Buttercreme haut aber sogar den stärksten Esser, sprich meinen Schatz, total aus den Latschen. Nach nicht einmal einem halben Cupcake wird alles immer mehr im Mund.
Ich war ja noch nie ein Fan von Buttercreme, aber bis jetzt war ich es einfach nicht wegen der Zutaten, die laut meinem Geschmacksvorstellungsvermögen einfach nicht lecker sein konnten (ich esse schon seit meiner Kindheit keine Butter "so", also auf Brot oder ähnlichem, sondern verbacke und verkoche sie nur). Jetzt wo ich mich dann mal rangewagt habe, sehe ich mich bestätigt. Butter für mich eh bah! Aber so viel Zucker in der Butter ist doppelt bah! Die Creme war grisselig vom Zucker, obwohl meine Kitchen Aid echt super lange gerödelt hat, die Lebensmittelfarbe brauchte einige Zeit, bis sie die Creme richtig blau gefärbt hatte (ich hatte keine flüssige Farbe) und generell durch 300g (Waaaahnsinn!) Zucker viel, viel, viel, viel zu süß.
Die Cupcakes als solches waren aber lecker. Schön locker, toll mit den Schokotröpfen, keine Einwände. Gut möglich, daß ich die Krümelmonster irgendwann noch einmal mache, dann aber garantiert nicht mit Buttercreme, sondern mit einer Frischkäse- oder Mascarponecreme und deutlich weniger Zucker.