Mittwoch, 26. Dezember 2012

Zitrusgartenessig & Lavendel-Thymian-Öl

Und hier wie versprochen noch das Essig und das Öl aus meinem kleinen Geschenkkörbchen, von denen dieses Jahr 9 Stück ihre Reise quer durchs Land angetrieben haben :o)

"Zitrusgartenssig mit Zitronengras" und "Lavendel-Thymian-Öl", beides Rezepte aus dem "Eingemachtes hübsch verpackt - Leckereien in Gläser und Flaschen" aus der Kreativen Manufaktur des Topp Verlages.


Zitrusgarteness mit Zitronengras (für 750ml)

1 Bio-Orange, gewaschen und abgetrocknet
1 Bio-Zitrone, gewaschen und abgetrocknet
1 Bio-Limette, gewaschen und abgetrocknet
3 Zitronengrasstängel
2 TL braune Kandisstücke
4 Kumquats, gewaschen und abgetrocknet, in Scheiben geschnitten
2-3 Majoranzweige
750ml Weißweinessig

Mit dem Sparschäler möglichst breite Streifen, möglichst ohne weiße Haut aus der Orangen- und Zitronenschale schneiden. Die Limette und die Kumquats mit Schale in kleine Stücke schneiden. Die Zitronengrasstängel (ich hab sie mit dem flachen Messer aufgebrochen) und den Kandis in ein fest verschließbares Gefäß geben, die Früchte, Schalen und den Majoran dazugeben und mit dem Essig übergießen. Das ganze muß mindestens 3 Wochen ziehen.

Ich muß zugeben, daß ich bei diesem Rezept vom Pech verfolgt war. Ich habe wieder Bio-Limetten noch Kumquats irgendwo auftreiben können. Wenige Wochen zuvor, als ich es aber noch nicht brauchte, gab es beides im Überfluß. Statt Streifen habe ich die Schalen abgerieben, da ich ohnehin nur einen Majoranzweig als "Deko" mit in die endgültigen Flaschen geben wollte (wegen der Größe, das sind nur 100ml Flaschen auf dem Foto), wurden die Aromengeber nach den 3 Wochenohnehin ausgesiebt.

Paßt gut zu Feldsalat und Chicorée.


Lavendel-Thymian-Öl (für 1 l)

16 Thymianstängel
16 Lavendelstängel mit Blüten
1 l Sonnenblumenöl

Wenn ihr frischen Thymian und Lavendel habt, dann braust beides vorsichtig mit Wasser ab und laßt die Kräuter anschließend 3 - 4 Tage auf einem Küchentuch trocknen.

Sind die Kräuter trocken, einfach in einem fest verschließbaren Gefäß mit dem Öl aufgießen und an einem kühlen, dunklen Ort 2 Wochen lang durchziehen lassen. Anschließend wieder in Flaschen abfüllen. (Bei größeren Flaschen kann man natürlich auch die Kräuter auf die Flaschen verteilen und das ganze gleich in der Flasche ziehen lassen)

Das Öl soll gut zu leichten Blattsalaten, Fisch und Lamm passen.

Dienstag, 25. Dezember 2012

Lavendelsalz & Orientzucker

Heute hab ich zwei kleine Geschenke aus der Küche für euch. Beide Rezepte stammen aus dem Buch "Geschenke aus meiner Küche" von Annik Wecker und genau das gab es dieses Jahr zu Weihnachten von mir für einige liebe Freunde, Geschenke aus der Küche :o)

Den Anfang machte das Orangen-Chili-Gelee, das ich bereits im September hier vorgestellt habe und dann gesellten sich nach und nach Zucker, Salz, Essig und Öl dazu.

Heute also Zucker und Salz:


Orientalischer Zuckertraum (ergibt etwa 120g)

100g Zucker
1 gestrichener TL gemahlener Kardamom
1 gestrichener TL gemahlener Zimt
1/4 TL gemahlene Gewürznelken
1/4 TL gemahlener Piment
1 Msp gemahlene Muskatnuß
1 Msp gemahlene Vanille

Alle Zutaten miteinander vermischen und in ein fest verschließbares Gefäß füllen. Dunkel und kühl lagern und nach ca. 2 Wochen hat der Zucker die Aromen der Gewürze angenommen.


Lavendelsalz (ergibt etwa 120g)

100g Meersalz
2 TL Anissamen
2 TL Koriandersamen
2 TL Lavendelblüten
2 getrocknete Chilischoten
1 TL Fenchelsamen
1 TL getrocknetes Bohnenkraut
1/2 TL getrockneter Knoblauch
1/4 TL gemahlener Ingwer
1/4 TL gemahlene Vanille

Die Samen in einer fettfreien Pfanne anrösten, um die ätherischen Öle zu aktivieren. Nicht anbrennen lassen ;o).
Zum Mahlen der noch ganzen Gewürze kann man einen Mixer oder Mörser hernehmen. Ich habe festgestellt, daß ich für das Salz den Mixer und für die Gewürze den Mörser bevorzuge :o)

Auch hier wieder alles in ein fest verschließbares Gefäß abfüllen und an einem kühlen und dunklen Ort mindestens 2 Wochen durchziehen lassen.

Sonntag, 23. Dezember 2012

Geschenke aus der Küche: Nougatlikör

Noch so ein ganz schnelles Ding, wenn man noch ein Mitbringsel braucht. Leckerer

Nougatlikör


Für 2 Flaschen à 500ml:

1 Vanilleschote (oder 1 TL Vanillepaste)
2 EL löslicher Kaffee
600ml Wodka
250g Nuss-Nougat-Creme
80g Puderzucker
1/4 TL Zimtpulver
200ml süße Sahne

Vanilleschote auskratzen. Den löslichen Kaffee in etwas Wodka auflösen.

Die Nuss-Nougat-Creme mit dem gesiebten Zucker, dem Zimt, dem Vanillemark und den aufgelösten Kaffee in einen Mixer geben und mixen. Den restlichen Wodka nach und nach untermixen, bis eine homogene Masse entsteht.

Über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.

Die Sahne leicht anschlagen und dann mit dem Liköransatz zu einer cremigen Flüssigkeit aufschlagen. In Flaschen abfüllen und hübsch verpacken.

Samstag, 22. Dezember 2012

Last Minute Geschenke: Heiße Schokolade

Zum Ende des Jahres hin kommen wieder ein paar mehr Posts hier auf dem Blog :o) Falls es überhaupt wer vermißt hat, det wees isch ja nich.

Heute gibt es ein Last Minute Geschenk aus der Küche. Und das ist wirklich Last Minute, innerhalb von 5 Minuten gemacht und dann vielleicht noch ein paar Minütchen fürs Aufhübschen, feddisch.

Heike Schokolade


Das Rezept entstammt mal wieder der Kreativ Manufaktur aus dem Topp Verlag, diesmal aus dem Band "Süße Geschenke zu Weihnachten".

Zutaten für 5-8 Becher:

100g Vollmilchschokolade
5 EL Backkakao
5 Päckchen Vanillezucker
1/4 TL gemahlener Zimt
1 Msp. gemahlener Kardamom

Die Schokolade fein raspeln und mit den restlichen Zutaten vermischen. Ab in ein Glas oder was auch immer euch als Verpackung gefällt. Fertig.
Für mich persönlich dürfte gerne noch mehr Zimt und Kardamom sein, das kommt meiner Meinung nach nicht so richtig raus, aber das ist ja reine Geschmackssache :o)

Dienstag, 11. Dezember 2012

Zimtsterne mit Marzipan

Oh je, ich hab ja ewig nichts mehr gepostet. Die letzten Wochen waren leider extrem stressig und ich bin echt froh, daß heute mein letzter Arbeitstag für dieses Jahr ist. Ich brauch die Auszeit ganz dringend.

Trotzdem hab ich am Wochenende ein bißchen Adventsfeeling in die Wohnung gebracht und Zimtsterne gebacken. Ich persönlich bevorzuge die Version mit Marzipan im Teig, die sind irgendwie schöner von der Konsistenz, weicher. Das Marzipan selbst schmeckt man hinterher eigentlich nicht raus, da man ja eh jede Menge Mandeln und Zucker verbackt, so daß selbst mein Mann, der Marzipan gar nicht mag, dieses Rezept liebt (er hat die 1. Fuhre Zimtsterne vom ersten Adventswochenende innerhalb von 3 Tagen gefuttert *lach*)

Für ca. 35 - 40 Stück:

100g Marzipan Rohmasse
2 Eiweiß
150g Puderzucker
50g Zucker
2TL Zimt (gerne gehäuft)
150g gemahlene Haselnüsse
50g gemahlene Mandeln

180g Puderzucker
1TL Zitronensaft
1 Eiweiß

50g gemahlene Mandeln zum Ausrollen.

Backofen auf 175° vorheizen.

Die Marzipanrohmasse zunächst in kleine Stücke schneiden und mit einem Eiweiß in eine Schüssel geben.  Am besten mit den Fingern zu einer geschmeidigen Masse verkneten und erst dann das 2. Eiweiß zugeben und vermischen.
150g Puderzucker, 50g Zucker und Zimt drüberstreuen, Haselnüsse und Mandeln zugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
Der Teig wird auf jeden Fall klebrig, sollte er aber zu klebrig werden, dann noch etwas Mandeln zugeben.

Für die Glasur 180g Puderzucker, 1 TL Zitronensaft und ein Eiweiß zu einer dickflüssigen Masse verrühren.

50g Mandeln auf die Arbeitsfläche streuen und den Teig für die Zimtsterne draufgeben. Mit der Hand flach drücken und mit einem Nudelholz ca. 1cm dick ausrollen.

Sterne ausstechen und auf ein Backblech geben. Die Mandeln sollten eigentlich helfen, daß die Sterne nicht zu sehr festkleben, aber falls doch, mit einem feuchten Buttermesser nachhelfen :o)

Die Glasur mit einem Backpinsel auf die Sterne auftragen und im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 10-12 Minuten backen, bis die Glasur ganz leicht anfängt zu bräunen.