Freitag, 15. Februar 2013

Tiramisu-Cupcakes

Hier war es so lange ganz schrecklich ruhig. Das tut mir sehr leid :o(. Ich kam in der letzten Zeit leider kaum zum Backen und meistens vergesse ich es schlicht, Bilder von einem tollen Abendessen zu machen, das muß ich noch üben.
Aber heute hab ich ein tolles Rezept für euch, daß ich letzten Sommer bei moey's kitchen entdeckt habe. So einfach gelingen selbst Cupcakes selten, das kann ich versprechen und lecker sind sie, meine Herren. Das Topping ist allerdings eine Riesensünde, für jedes Wochenende sind die also definitiv nichts.
Mein Rezept weicht ganz dezent vom Original ab, weil ich fand, daß der Amaretto fehlt und ich nicht wußte, was ich mit den 50ml übergebliebenen Sahne soll *lach*. 

Valentinstag schien mir allerdings ein ganz guter Anlaß, vor allem, weil ich dieses Jahr Schatzis Geburtstag wegen einer Dienstreise verpassen werde :o(

Und so schauen die kleinen Schweinereien dann aus:


Für den Teig für 12 Cupcakes braucht ihr:

3 Eier
100g Zucker
60g Mehl
50g Speisestärke
1/2 TL Backpulver

Ja, ernsthaft, das ist alles.

Außerdem:

1 Tasse Espresso (oder starken Kaffee)
1 TL Amaretto

Für das Topping:

250g Mascarpone
200g Sahne
70g Puderzucker
etwas ungesüßter Kakao

Und so geht's. Die Eier trennen und das Eiweiß zu Eischnee aufschlagen. Nach und nach den Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis die Mischung schön fest ist und glänzt. Ich schlage sie auf jeden Fall so lange, bis der Zucker sich vollständig aufgelöst hat. Das könnt ihr ganz einfach testen, indem ihr ein bißchen von der Masse zwischen den Fingern reibt. Es sollte nichts Festes mehr zu spüren sein.
Die Eigelbe dazugeben und unterrühren und dann das gesiebte Mehl, Backpulver und die Stärke zugeben und gut verrühren.
Auf 12 Muffinförmchen verteilen und sofort bei 175° für 20 Minuten etwa backen. Den Ofen also früh genug einschalten.

Die Cupcakes auskühlen lassen. In der Zwischenzeit einen Espresso kochen und ebenfalls abkühlen lassen. 1 TL Amaretto in den Kaffee rühren. Mehr braucht es aber nicht, wie bei einem echten Tiramisu geht es nur um das Aroma, nicht um den Alkohol als solchen (Amaretto-Aroma geht also natürlich auch).

Wenn die Cupcakes abgekühlt sind, die Kaffeemischung am besten in einer Spritze (kriegt man in der Apotheke) aufziehen und jeden Cupcake bis zu dreimal einstechen und je Loch ca. einen halben Millitliter Kaffee in den Cupcake drücken.
Ich tropfe ganz zum Schluß noch ein bißchen was auf die ganze Oberfläche des Cupcakes.

Für das Topping erst die Sahne aufschlagen. Dann Mascarpone mit dem Zucker cremig rühren. Wenn noch Espresso über ist (sollte so sein), dann den restlichen Kaffee unter die Creme rühren. Zum Schlu die Sahne dazugeben und ebenfalls gut unterrühren. Mit einem Spritzbeutel oder einer Spachtel auftragen und mit ein bißchem ungesüßtem Kakaopulver bestäuben.

Der Teig schmeckt wirklich fast genauso wie Löffelbisquit und nicht wundern, die Küchlein wiegen fast gar nichts, wenn sie fertig gebacken sind. Am ersten Tag finde ich sie auch leicht trocken, aber wenn sie eine Nacht im Kühlschrank zugebracht haben, sind sie perfekt. Weich, fluffig und saftig *g*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen