Freitag, 24. Mai 2013

Gedeckter Apfelkuchen nach Lecker Bakery Vol. 3

Man könnte fast schon meinen, in diesem Haushalt wird nur noch gebacken, aber irgendwie hab ich in letzter Zeit meinen Kopf immer woanders und vergesse immer, die Kochwerke zu fotografieren... ich versuche mich an Besserung.

In der Zwischenzeit hab ich mich weiter an der aktuellen Lecker Bakery versucht. Da mein Mann letzte Woche Freitag der Meinung war, anderthalb Pfund Äpfel kaufen zu  müssen, obwohl wir noch einmal die gleiche Menge noch zu Hause rumliegen hatten und er auch eigentlich keine Äpfel ißt, es sei denn, ich stelle sie im geschält und in Stücke geschnitten vor die Nase (der faule Bankerz), war unser Haushalt plötzlich reich mit Äpfeln gesegnet.

Die Begründung für den Kauf, den ich leider erst an der Kasse bemerkte, als die Äpfel über den Scanner gezogen wurden, lautete: "Die rochen so gut." Eine Begründung, die eine meine Freundinnen köstlich amüsierte, als sie davon hörte *lach*.

Aber nun ja. Ich habe im Moment Urlaub und damit viel Zeit. Viel Zeit + viele Äpfel = gedeckter Apfelkuchen mitten in der Woche :o) Ich wollte mal das Rezept aus der Lecker Bakery ausprobieren, weil es ein wenig anders ist als das, was ich bisher hatte. So ganz 100% hab ich es aber dann nicht zu  Ende geführt, denn bevor Guß und Mandeln draufkamen, verlor der Kuchen bereits unter dem freudigen Ausruf "oh, Apfelkuchen!" seine Jungfräulichkeit *lach*. Da hab ich mir das ganze gespart.

Zutaten für eine 26er Springform:

325g Mehl
125g gemahlene Mandeln (eigentlich ohne Haut, ich hatte aber noch eine offene Tüte mit Haut und hab die dann genommen. Der Kuchen wird dann etwas dunkler.)
300g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
Prise Salz
1 Ei
150g kalte Butter
1,25kg Äpfel
2 EL Paniermehl
125g Puderzucker
3 EL Zitronensaft
25g Mandelblättchen

300g Mehl, 75g gemahlene Mandeln, 175g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, eine Prise Salz, das Ei und die Butter rasch zu einem Mürbeteig verkneten. Nicht zu lange dran rumkneten und falls ihr es mit den Händen macht, wären kalte Hände ausnahmsweise mal total en vogue ;o)

Eine 26er Springform einfetten und mit Mehl bestäuben. Zwei Drittel vom Teig zwischen zwei langen Frischhaltefolie möglichst rund ausrollen. Die obere Folie abziehen und mit Hilfe der zweiten Lage Folie den Teig in die Form bugsieren. Folie abziehen und den Teig in Form bringen. Es sollten gut 4cm Rand stehen bleiben. 

Den restlichen Teig für den Deckel ebenfalls zwischen Folie ausrollen. Die mit Teig ausgelegte Form und den Deckel mindestens für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Backofen auf 175° vorheizen. Die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Mit den restlichen 50g Mandeln, 25g Mehl, 125g Zucker (ich hab nur 100 genommen, war dicke genug) und einem Päckchen Vanillezucker mischen.

Die Form aus dem Kühlschrank nehmen und mit einer Gabel den Boden mehrfach einstechen. Da Paniermehl auf dem  Boden verteilen und dann die Apfelfüllung draufgeben und etwas andrücken. Den Deckel wieder mit Hilfe der Folie in die Form bringen und die Teigränder andrücken.

Ungefähr 55-60 Minuten auf der untersten Schiene backen. Wenn der Kuchen fertig ist, noch hieß mit dem Messer den Rand von der Form lösen. Dann in der Form auskühlen lassen.

Auch ganz lecker, allerdings nicht so saftig wie ich gedeckten Apfelkuchen sonst kenne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen