Dienstag, 28. Mai 2013

Kräuter-Schmand-Pasta

Heute endlich mal wieder ein Kochrezept. Der Mann schaute etwas irritiert umme Ecke, als er aus der Küche statt: "Schatz, essen ist fertig!" bloß das Piepgeräusch hörte, das der Blitz meiner Kamera macht, wenn er bereit ist *lach*. Er lernt es auch noch, ich bin sicher.

Leider hab ich aber trotz aller Versuche immer noch nicht raus, wie ich mit der Kamera wirklich gute Fotos hin bekomme. Der Blitz hilft manchmal beim Belichtungsproblem (oft aber auch nicht), aber generell hab ich ein Problem mit der Bildschärfe. Na ja, ich bin halt kein Fotograf und werde es wohl auch nie *seufz*.

Der Mann hat es noch nicht bemerkt, aber so langsam aber sicher wird der Fleischkonsum in diesem Haus reduziert und es gibt öfter mal Vegetarisches. Früher wäre das undenkbar gewesen, mitterlweile ist der Bub aber schon so groß, daß er auch mal nur mit Gemüse leben kann. Ich bin so stolz auf ihn.

Diese Pasta ist sogar ein Rezept, das er sehr, sehr gerne mag, man höre und staune.

Für 4 Personen:

2 kleine Zucchini (ersetzbar durch jedes Gemüse eurer Wahl, bei uns gab es heute Champignons)
150g Kirsch- oder Datteltomaten (können aber ruhig mehr sein)
6 EL Öl
500g Pasta nach Wahl
Salz
Pfeffer
1 großes Bund gemischte Kräuter (wir hatten heute Petersilie, Dill, Schnittlauch und Bärlauch)
2 Eier (M)
250g Schmand
nach Belieben Parmesan

Die Zucchini klein schneiden wie ihr es am liebsten habt. Dabei aber das Kerngehäuse möglichst entfernen. Die  Tomaten halbieren oder vierteln, je nach Größe.

4 EL Öl in eine Pfanne geben und die Zucchini bei mittlerer Hitze hellbraun braten.

Die Nudeln in reichlich Salzwasser kochen.

Inzwischen die Kräuter grob hacken und mit dem Schmand, den Eiern und 100ml vom Nudelwasser mit einem Pürierstab pürieren.

Weitere 100ml vom Nudelwasser zu den Zucchini geben, dann die Tomaten dazu und ganz kurz angaren. Die Nudeln abgießen und noch tropfnass zum Gemüse in die Pfanne geben. Die Pfanne vom Herd ziehen.

Den Kräuterschmand untermischen. Durch die Wärme der Nudeln dickt das Ei in der Soße an. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wer mag etwas Parmesan drüber reiben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen