Donnerstag, 6. Juni 2013

Zucchini-Pecorino-Kuchen

Letzte Woche hab ich zu einer gerösteten Gemüsesuppe (Rezept morgen) einen Zucchini-Pecorino-Kuchen gebacken. Beide Rezepte stammen aus dem Lecker Kochbuch "Soulfood".

Die Idee für diesen Kuchen fand ich ziemlich gut, das Ergebnis allerdings eher durchwachsen, da werde ich noch ein bißchen dran rumschrauben, denn für meinen Geschmack war er zu ölig und brauchte mehr Stand (und ich würde beim nächsten Mal Parmesan statt Pecorino nehmen, aber das ist reine Geschmackssache).

Zunächst mal, so sah er aus.

Eigentlich war er richtig schön hochgegangen, wie ein normaler Kastenkuchen, aber dann fiel er zusammen wie ein Soufflé *lach*

Zutaten für eine 30cm Kastenform:

1 Knoblauchzehe
2 Zucchini (ca. 300g)
100g Pecorinokäse
3 Eier (Größe M)
100g Crème fraîche
100ml gutes Olivenöl
200g Mehl
1 Päckchen Backpulver
Salz
Pfeffer

Knoblauch schälen, fein hacken. Zucchini und Käse fein raspeln.

Den Backofen auf 175° vorheizen. Die Eier, Crème fraîche und das Öl cremig aufschlagen. Mehl und Backpulver sieben und dazu geben. Alles gut vermengen.

Mit etwa 2TL Salz und 1/2TL Pfeffer würzen, Zucchini und Käse dazu geben und unterrühren.

In die gefettete Form geben und für ca. 75 Minuten backen. Den Kuchen ca. 10 Minuten in der Form auskühlen lassen, dann vorsichtig stürzen.

Warm oder kalt servieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen