Samstag, 20. Juli 2013

Nektarinen-Tarte

Sooo, heute war das nächste Rezept aus der aktuellen Lecker Bakery dran. Der Teil über Pies und Tartes hat mich mal wieder daran erinnert, daß ich mich da ohnehin schon länger mal intensiver mit befassen wollte (und noch die eine oder andere Form brauche *lach*), darum hab ich mich für die wirklich super lecker aussehende Nektarinen-Tarte auf Seite 47 entscheiden.

Und seit heute nachmittag weiß ich schonmal, die sieht nicht nur lecker aus, sie ist es auch, ein kleines aber gibt es allerdings, dazu aber dann später was. Zunächst einmal sah das Werk am Ende so aus:

Eigentlich war das Licht heute ja sehr gut, aber so richtig wollten die Fotos nichts werden. Stellt euch die ganze Tarte viel goldener vor als sie hier jetzt aussieht. Der Sonnendeckel war übrigens viel schneller gemacht, als ich gedacht hätte, normal sind solche Mürbeteigdeckel überhaupt nicht gut Freund mit mir, ich hab wohl einfach zu warme Hände.

Gemacht ist die Tarte wirklich kinderleicht. 

Für den Teig:

300g Mehl
75g Zucker
Prise Salz
200g kalte (wichtig) Butter
2-3EL kaltes Wasser

Für die Füllung:

750g reife Nektarinen
abgeriebener Schale einer halben Zitrone
200g Doppelrahmfrischkäse
3TL flüssiger Honig

Die Zutaten für den Teig in einer Schüssel geben. Die Butter in Würfel schneiden. Mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer (Knethaken) gerade so lange verkneten, bis der Teig krümelig ist, dann den Teig kurz mit den Händen zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und für etwa eine Stunde in den Kühlschrank geben.

Auf keinen Fall den Tag zu lange kneten, schon gar nicht mit den Händen, sonst habt ihr später nur einen knüppelharten Teig und keinen mürben, lockeren Teig.

Die Nektarinen waschen, entsteinen und in Spalten schneiden. Den Honig und den Frischkäse verrühren.

Den Teig ungefähr fifty fifty aufteilen und die erste Hälfte entweder auf der bemehlten Arbeitsfläche oder zwischen zwei Schichten Frischhaltefolie ausrollen. Eure Tarteform sollte so ungefähr 22cm Durchmesser haben. Meine hatte knappe 25, war auch kein Drama.

Den Teig in die gefettete und ausgemehlte Form geben und den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen.

Den Frischkäse auf dem Boden verteilen und die Nektarinen darauf geben.

Die zweite Hälfte Teig ausrollen und in Dreiecke schneiden. Ich hab das ziemlich nach Augenmaß gemacht, das Rezept sagte, sie sollten so etwa 7cm Seitenlänge haben.. wie auch immer. In 3 Reihen, ziegelartig versetzt auf den Teig legen und in der Mitte ein Loch freilassen. So entsteht das Sonnenmuster.

Das ganze im vorgeheizten Backofen bei 200° für 35 Minuten auf der untersten Schiene backen.

Jetzt zu meinem Aber. Ich persönlich würde den Boden blind vorbacken. Er hat einfach keine Chance gegen den Käse und die Früchte und ist so matschig, er könnte auch genauso gut roh sein. Die Seiten und der Deckel waren wirklich Mürbeteig in Perfektion. Der Boden war überhaupt nicht chic. Das ist aber auch der einzige Kritikpunkt, den ich hier habe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen