Donnerstag, 8. August 2013

Blueberry Banana Muffins

Vor kurzem brachte Cynthia Barcomi ihr viertes Buch und damit ihr drittes Backbuch auf den Markt. Als Fan hielt ich das Buch natürlich schon am Erscheinungstag in den Händen, aber bisher hatte ich noch nichts daraus ausprobiert, obwohl so einiges sehr lecker klingt.

Aber auf der Suche nach tollen Rezepten für Heidelbeeren (wir erinnern uns, ich kaufte ein ganzes Kilo, mag sie aber gar nicht roh *lach*), fiel die Entscheidung zum ersten Testobjekt und man, was ist dieser Test lecker gewesen.

Normalerweise wird Gebäck mit Bananenmus immer sehr kompakt und teigig, aber diese Muffins sind total locker luftig und es ist gar nicht mal so wenig Banane drin.

Zutaten A:

125g weiche Butter
125g Zucker
2 Eier
125ml Buttermilch
abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone

Zutaten B:

1-2 reife Bananen (sollten 150ml Mus ergeben)

Zutaten C:

320g Mehl
1/2 TL Natron
2 1/2 TL Backpulver
1/4 TL Salz
1/4 TL Zimt

Außerdem:

200g Heidelbeeren/Blaubeeren, frisch oder aufgetaut und abgetropft


Den Ofen auf 190° vorheizen und ein Muffinblech für 12 Muffins mit Papierförmchen auslegen.

Butter und Zucker mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät cremig rühren. Nach und nach die Eier hinzugeben und gut verrühren. Dann die Buttermilch und die Zitronenschalen hinzugeben. Bei mir hatten alle Zutaten Zimmertemperatur, aber trotzdem ist nach dem Zugeben der Buttermilch die Butter mit Teilen der Buttermilch zu Klumpen geworden und alles schwamm in einer Art Molke oder so... ich hab das einfach mal ignoriert *lach*. Und wenn euch das passiert, ignoriert es auch und macht weiter, es schadet den Muffins überhaupt nicht.

Die Banane oder Bananen mit einer Gabel gründlich zu Mus zerdrücken und dabei möglichst keine Klümpchen lassen, da die das Backergebnis beeinträchtigen sollen. Das Mus zu der Mischung in der Schüssel geben.

Die C-Zutaten miteinander vermischen und dann mit einem Holzlöffel unter die Bananenmischung rühren, bis sich alles gerade verbunden hat. Auch bei diesen Muffins wird nicht lange rumgemacht und gerührt bis zum Umfallen. Cynthia schreibt sogar, daß ein paar unverrührte Mehlnester ein gutes Zeichen wären.

Als letztes vorsichtig die Heidelbeeren unterühren. Den Teig auf die Muffinförmchen verteilen und dann im heißen Ofen für ca. 18 Minuten backen.

Ich empfand die Teigmenge für 12 Förmchen ein klitzekleines bißchen viel und bei mir betrug die Backzeit auch 28 statt 18 Minuten, was vermutlich dafür spricht. Eventuell verteilt den Teig einfach auf 14 Förmchen oder so, dann paßt es vielleicht besser.

Kommentare:

  1. Yummi*yummi*yummi* ich liebe Bananen und ich liebe Heidelbeeren =) - auch roh =) Vielen Dank für das Rezept, muss ich unbedingt testen.

    Ansonsten hoffe ich, dass es Dir gut (besser) geht. Wenn Du magst, können wir uns ja mal treffen- würde mich sehr freuen...

    Liebe Grüße Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Simone!

      Dann mußt du ganz schnell vorbeikommen, ich hab hier noch eine halbe Heidelbeer-Tarte stehen, aber mußt dich echt beeilen, wenn der Mann nachher von der Arbeit kommt, ist die Geschichte *lach*.

      Ich hab leider immer noch absolute Unlust, was das Basteln angeht, aber ich hab so langsam das Gefühl, ich krieg wieder mehr Boden unter die Füße, das ist wohl ein Anfang. Und körperlich hab ich mich inzwischen vom Treppensturz weitgehend erholt, mein Hintern ist fast nicht mehr bunt ;o)

      Wir müssen uns wirklich mal treffen!

      LG,
      Heike

      Löschen