Donnerstag, 8. August 2013

Blueberry Banana Muffins

Vor kurzem brachte Cynthia Barcomi ihr viertes Buch und damit ihr drittes Backbuch auf den Markt. Als Fan hielt ich das Buch natürlich schon am Erscheinungstag in den Händen, aber bisher hatte ich noch nichts daraus ausprobiert, obwohl so einiges sehr lecker klingt.

Aber auf der Suche nach tollen Rezepten für Heidelbeeren (wir erinnern uns, ich kaufte ein ganzes Kilo, mag sie aber gar nicht roh *lach*), fiel die Entscheidung zum ersten Testobjekt und man, was ist dieser Test lecker gewesen.

Normalerweise wird Gebäck mit Bananenmus immer sehr kompakt und teigig, aber diese Muffins sind total locker luftig und es ist gar nicht mal so wenig Banane drin.

Zutaten A:

125g weiche Butter
125g Zucker
2 Eier
125ml Buttermilch
abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone

Zutaten B:

1-2 reife Bananen (sollten 150ml Mus ergeben)

Zutaten C:

320g Mehl
1/2 TL Natron
2 1/2 TL Backpulver
1/4 TL Salz
1/4 TL Zimt

Außerdem:

200g Heidelbeeren/Blaubeeren, frisch oder aufgetaut und abgetropft


Den Ofen auf 190° vorheizen und ein Muffinblech für 12 Muffins mit Papierförmchen auslegen.

Butter und Zucker mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät cremig rühren. Nach und nach die Eier hinzugeben und gut verrühren. Dann die Buttermilch und die Zitronenschalen hinzugeben. Bei mir hatten alle Zutaten Zimmertemperatur, aber trotzdem ist nach dem Zugeben der Buttermilch die Butter mit Teilen der Buttermilch zu Klumpen geworden und alles schwamm in einer Art Molke oder so... ich hab das einfach mal ignoriert *lach*. Und wenn euch das passiert, ignoriert es auch und macht weiter, es schadet den Muffins überhaupt nicht.

Die Banane oder Bananen mit einer Gabel gründlich zu Mus zerdrücken und dabei möglichst keine Klümpchen lassen, da die das Backergebnis beeinträchtigen sollen. Das Mus zu der Mischung in der Schüssel geben.

Die C-Zutaten miteinander vermischen und dann mit einem Holzlöffel unter die Bananenmischung rühren, bis sich alles gerade verbunden hat. Auch bei diesen Muffins wird nicht lange rumgemacht und gerührt bis zum Umfallen. Cynthia schreibt sogar, daß ein paar unverrührte Mehlnester ein gutes Zeichen wären.

Als letztes vorsichtig die Heidelbeeren unterühren. Den Teig auf die Muffinförmchen verteilen und dann im heißen Ofen für ca. 18 Minuten backen.

Ich empfand die Teigmenge für 12 Förmchen ein klitzekleines bißchen viel und bei mir betrug die Backzeit auch 28 statt 18 Minuten, was vermutlich dafür spricht. Eventuell verteilt den Teig einfach auf 14 Förmchen oder so, dann paßt es vielleicht besser.

Mittwoch, 7. August 2013

Chocolate Chip Muffins

Gestern habe ich Chocolate Chips Muffins gebacken und ihr habt Glück, von den 12 Muffins wurden 2 gestern als Nachtisch verspeist und 8 verschwanden heute früh auf myteriöse Art und Weise, aber 2 waren noch da, so daß ich ein Foto machen konnte. 

Ich schätze, mein Mann hat sie als Dankeschön mit in die Praxis genommen, denn ich bin Montag hier im Haus eine Treppe runter gestürzt und Schatzis Chef hat ihm ein paar Sachen zum Einreiben geschenkt, mit denen die Prellungen schneller abheilen sollen.

Ich hab zwar natürlich dennoch die Prellungen aus der Hölle und am besten von allem klappt im Moment auf der unverletzten Seite liegen, aber ich hab das Gefühl, das Spray und das Gel haben schon ein bißchen geholfen, von daher war es eine gute Idee, die Muffins mit in die Praxis zu nehmen, 12 sind eh zu viele für uns, aber mir war langweilig und man kann echt nur so lange liegen und lesen, bis es einen wahnsinnig macht.

Das Rezept ist eigentlich genau das gleiche wie das für Cynthias Blueberry Muffins, die einzige kleine Änderung hier ist, daß ich die Blaubeeren gegen etwa 100g Schokotröpfchen ausgetauscht habe.

Ich bin immer wieder überrascht, wie unsüß diese Muffins sind, obwohl es ja eigentlich ein amerikanisches Rezept ist. Mit Schokolade auch super lecker und sehr empfehlenswert, allerdings ein bißchen trockener als die fruchtige Variante.